Freitag, 8. April 2016

"How-to-Do" für doppeltes Glück

In den letzten Wochen haben wir den Frühling süß und fröhlich begrüßt. Es gab ein verführerisches Blätterteig-Törtchen mit frischen Beeren, Erdbeer- Mini Cupcakes mit Ziegenfrischkäse und einen Bärlauch-Strudel.
In vielen Familien läutet das Frühjahr die Zeit der Geburtstage ein. Da kann es passieren, dass man jedes Wochenende ausgebucht ist. So auch in meiner Familie und in der meines Partners. In meinem Post "Ein Geburtstag im Garten" konntet Ihr den Ehrentag meines Schwiegervaters anschauen und danach seine Geburtstags- Nascherei. Heute zeige ich Euch die Geschenke für meine Schwiegermutter.
So geht doppeltes Glück!  

Mango-Cheesecake und ein Geschenk mit WOW- Effekt





Schon Wochen zuvor bat mich die Mutter meines Partners um eine hummelsüße Leckerei, die sie ihren Arbeitskolleginnen mitnehmen kann. So erfuhr ich, dass es dort einige Frauen gibt, die meinen Blog verfolgen. Ich habe mich so gefreut!!! Ich würde ein paar Follower kennenlernen :)
Diese waren sehr begeistert von meinem ersten Post in diesem Blog: mein "Tropischer Auftakt".
Heute stelle ich Euch dieses Rezept noch einmal vor. Aber mit einigen Abänderungen. Für den Boden habe ich anstatt Karamellkeksen, Eierplätzchen benutzt. Der Schmand in der Cheesecake-Masse wurde durch Creme fraiche ersetzt und der Guss hat eine leuchtende Farbe durch den Mango- Multivitaminsaft (anstatt Orangensaft). 




 























Zutaten
(für ca. 12 Tortenstücke)


  • 150g laktosefreie Eierplätzchen
  • 50g  gemahlene Mandeln
  • 50g  laktosefreie Butter

 

  • 400g laktosefreier Doppelrahmfrischkäse
  • 200g laktosefreie Creme fraiche
  • 70g  Zucker
  • 2    Eier
  • 1    Prise Salz
  • 30g  Speisestärke

 

  • 1 sehr reife Mango
  • etwas Mango- Multivitaminsaft
  • 2 EL Speisetärke

Außerdem: eine Springform mit einem Durchmesser von 18cm

                 etwas Butter zum Einfetten

                 Alufolie

                 Gefrierbeutel




Zubereitung
  1. Springform fetten. Zwei Bahnen Alufolie abtrennen und kreuzweise übereinander legen. Springform darauf setzen und Alufolie an der Form hochziehen und festdrücken.
  2. 50g Butter bei niedriger Temperatur schmelzen. In der Zwischenzeit die Eierplätzchen in den Gefrierbeutel geben und mit einer Teigrolle leicht darauf schlagen und rollen, bis die Kekse vollständig zerkrümelt sind. Mit den gemahlenen Mandeln in eine Schüssel geben. Flüssige Butter dazu und kurz umrühren. In die Springform geben und zu einem Boden andrücken. Im Kühlschrank für 30 Minuten kühlen.
  3. Derweil ein tiefes Backblech zu 3/4 mit Wasser füllen. Im Backofen bei Ober-und Unterhitze 175°C vorheizen.
  4. Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. In einer Schüssel den Frischkäse mit Zucker und Eigelben für 2-3 Minuten verrühren. Esslöffelweise Creme fraiche und die Stärke unterrühren. Eiweiß unterheben.
  5. Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen. Cheesecake-Masse auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Springform im Backofen auf das tiefe Backblech stellen, sodass die Form ca. 2cm im Wasser steht. Für 50-60 Minuten backen (eventuell mit Alufolie abdecken, damit die Masse nicht zu braun wird. Die Masse darf nur noch leicht wackeln, wenn man an der Form rüttelt.
    Im Backofen für 20 Minuten auskühlen lassen. Danach mindestens 6 Stunden (oder über Nacht) kühlen.
  6. Mango schälen, Fruchtfleisch vom Kern entfernen und in einen hohen Becher geben. Mit einem Pürierstab zu Mus pürieren. Mit dem Saft auf 300ml auffüllen. Stärke mit circa 4-6El Wasser glatt rühren.
    Mus in einem Topf aufkochen. Stärke unterrühren und unter Rühren solang köcheln lassen, bis ein angedicktes Mus entsteht. Auf dem Kuchen verteilen. Auskühlen lassen. 


    Nun zu dem Geschenk:

     




    Du fragst Dich, wie Du das schaffen sollst? So etwas können nur Künstler? Oh nein! Es ist viel einfacher als gedacht :)
    Manchmal braucht es keine großen, teuren Geschenke um jemanden zu zeigen, dass man an ihn/ sie gedacht hat.
    Ist es nicht viel schöner zu wissen, dass Arbeit und Herzblut investiert wurden?
    Vielleicht stehe ich mit dieser Ansicht allein da. 

    Aber für alle, die genauso empfinden ist diese Verpackung für eine Sekt- oder Weinflasche perfekt! Ich habe mich dabei von einem Beitrag auf "Pinterest" inspirieren lassen. (http://allthingabout.blogspot.de/2011/05/paper-explorations.html)
    Du findest ihn dort in meinem Ordner "Wrapping".


























Du brauchst:

  • 1 Bogen weißes Papier
  • Lineal, Bleistift, Cuttermesser, Kleber

So gehts:

  1. Zunächst legst Du den Bogen Papier so an die Flasche, das eine Papierecke nach unten an den Flaschenboden zeigt. Somit erhälst Du eine leicht schräg angelegte Raute. Daran zeichnest Du eine Kurve an, die Dir anzeigt, wo die Streifenrollen aufhören sollen. Die Flasche kannst Du erstmal zur Seite stellen.
  2. Nimm das Papier und zeichne Dir an der Kurve gegenüberliegenden Seite von oben nach unten einen 5mm breiten Streifen an. Dort darfst Du nicht hinein schneiden, da sonst das Papier zerfällt!
  3. Nun fängst Du an mit dem Cuttermesser Streifen zwischen dem Rand und der Kurve einzuschneiden. Dabei solltest Du beachten, dass zwischen den Streifen der selbe Abstand ist, z.B. 5mm. Aber die Streifen dürfen unterschiedliche Breiten haben! Lasse nach unten das Papier zu ca. 1/3 ganz! Die Streifen rollst du nun nach hinten zur angezeichneten Kurve und klebst sie fest.
  4. Lege das Papier wieder an der Flasche an, bis es Dir gefällt und klebe es fest. Damit das Papier am Flaschenhals gut nach oben gerichtet ist, solltest du du das Papier am hinteren Teil mit Kleber fixieren.

Fertig! :)

Nun kannst Du am Bauch der Flasche weitere Verzierungen anbringen, oder einfach Geburtstagswünsche aufschreiben!
Ich habe mich für schlichte Eleganz entschieden, um dem eigentlichen Hingucker nicht die Show zu stehlen: Papier-Spitzendeckchen, selbstklebendes Spitzenband, blumenförmiges Papier und das alles hauptsächlich in weiß.



Viel Spaß mit diesen beiden Traumstücken!
Eure Frau Hummelsüß

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen