Dienstag, 11. Oktober 2016

Gefüllte Laugenbrötchen

Das größte Volksfest Deutschlands ist vorbei: das Oktoberfest! Ich muss gestehen, dass ich noch nie dort war. Viele Städte organisieren dann ihr eigenes Oktoberfest. Auch in meiner Stadt Erfurt, am Fußes des Erfurter Doms konnte man es sich in Dirndl und Lederhose gut gehen lassen. Riesenrad, Maß Bier und Haxn inklusive. Ich persönlich bin mehr der Typ für eine gute Laugenbrezn. Um diese bayrische Leckerei nachzumachen braucht es nicht viel. Das Brezn formen habe ich mir auch gleich gespart. Aber dafür mir ein tolles Rezept für gefüllte Laugenbrötchen ausgedacht:



Laugenbrötchen Rezept, mit Zucchini-Hack Füllung







Nomm, nomm, nomm... wenn ich mir die Bilder so ansehe, bekomme ich schon wieder Hunger!
Helle "Semmeln" muss es ja nicht immer zum Frühstück geben. Wenn es richtig deftig sein soll, dann würde ich mich für ein Laugenbrötchen entscheiden. Außerdem müssen Laugenbrötchen nicht immer nur mit grobem Salz bestreut werden. Mohn, Sesam und andere Körner dürfen es auch gern sein. Für das erste Mal Laugenbrötchen backen, wollte ich dann aber doch den Klassiker.
Das Besondere an diesen Brötchen ist, dass sie nach dem Aufgehen des Hefeteigs kurz in einer heißen Lauge aus Wasser, Salz und Natron baden müssen. Daher der Name und der einzigartige Geschmack.

Morgens gemacht, war die Frage: Was gibt es zum Mittagessen? Und da ich nicht bis zum nächsten Morgen auf diese leckeren Brötchen warten wollte...naja, den Rest kannst Du Dir sicher denken *zwinker*
Erst werden die aufgeschnittenen Laugenbrötchen mit Käse überbacken. Das ist schon mal ein sehr guter Anfang! Danach Hackfleisch und Zucchini in der Pfanne knusprig anbraten. Den Dip kurz anrühren. Fertig ist das üppig belegte Laugenbrötchen. Alffo ifff bin ganzfff begeifffftert! *lach*

Mit den allerbesten Grüßen an Dich
Deine Frau Hummelsüß


















 








 

Für die Laugenbrötchen

(ca. 12 Stück)

500g Dinkelmehl (Typ 630), 500g Weizenmehl (Typ 405), 1/2 TL Salz, 3EL Olivenöl, 1 Päckchen Trockenhefe, 300ml Buttermilch, 250ml lauwarmes Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt, an einem warmen Ort für ca. 1h gehen lassen. Teig in gleich große Stücke teilen. Zu Stangen formen und auf bemehlter Arbeitsfläche noch einmal 10 Minuten zugedeckt ruhen lassen. Ofen auf 200°C, Ober-und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen (wichtig!).

Für die Natronlauge 1 Liter Wasser mit 1 EL Salz und 3EL Natron aufkochen.
Vorsicht: schäumt stark! Darf nicht mit den Händen in Berührung kommen!
Teigstücke in das kochende Natronwasser geben und für ca. 30 Sekunden darin ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf das Backblech legen. Mehrmals kreuzweise einschneiden und mit groben Meersalz bestreuen. Für ca. 20 Minuten backen.

Sollen die Brötchen eingefroren werden, musst Du das Salz auf den Brötchen weglassen! Das Salz würde den Brötchen beim Einfrieren und Auftauen die Feuchtigkeit entziehen.






Für die Laugenbrötchen Füllung

(für 2 gefüllte Brötchen)


Grill des Ofens auf 200°C vorheizen. 30g Emmentaler reiben. Laugenbrötchen längs aufschneiden, aber nicht durschneiden. Innenseiten der Stangen mit Käse bestreuen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gold-braun überbacken.
1/2 Zucchini waschen, vierteln und in Scheiben schneiden. 
Eine Pfanne mit 1EL Olivenöl erhitzen. 150g Hackfleisch darin krümelig anbraten. Zucchini dazu geben und ebenfalls anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. 
100g Schmand mit 50g Quark verrühren. Petersilie waschen, Stiele entfernen und hacken. Zum Schmand dazugeben. 
Laugenstangen mit ca. 2EL Schmandquark füllen, darauf Hack-Zucchini Mischung geben. Mit gehackter Petersilie bestreuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen