Samstag, 26. November 2016

CCC - Chocolate Chip Cupcakes

Mit diesem dritten und letzten Teil der kleinen Geburtstagsreihe von Beiträgen verliere ich keine großen Worte. Denn diese Cupcakes sind der absolute Schokohimmel und sollten so schnell wie möglich nachgebacken werden *zwinker*
Deswegen zeige ich Dir in Lichtgeschwindigkeit die Bilder zu den Cupcakes und das Rezept. Schreib' schon mal den Einkaufszettel! Du wirst diese Cupcakes lieben und damit verspreche ich nicht zu viel. Und nein, es ist noch kein Ostern. Aber Mini Cupcakes lassen sich in Eierkartons perfekt transportieren. Probiere es doch gleich mal aus - die Cupcakes und das Transportmittel, versteht sich!

Chocolate Chip Mini Cupcakes, mit Schoko-Schmand Frosting








Das Rezept zu den Chocolate Chip Mini Cupcakes





Zutaten
(für 24 Mini Cupcakes)

  • 100g Edelbitterschokolade
  • 100g weiche Butter
  • 80g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 150g Weizenmehl, Typ 405
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 100g Schmand
Für das Schmand-Schoko Frosting
  • 50g Edelbitterschokolade
  • 100g weiche Butter
  • 125g Puderzucker, gesiebt
  • 150g Schmand




Zubereitung

  1. Ofen auf 175°C, Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Mulden des Minimuffinblechs mit passenden Papierförmchen auskleiden (oder zugeschnittenes Butterbrotpapier nutzen). 
  2. Schokolade in kleine Stücken hacken.
  3. Butter mit Zucker und Salz luftig aufschlagen. Eier einzeln für jeweils 30 Sekunden unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und im Wechsel mit dem Schmand zur Butter-Ei Masse geben. Nicht zu lang rühren! Schokolade unterheben. 
  4. Teig auf die Mulden verteilen und glatt streichen. Für 12-15 Minuten backen. Auskühlen lassen. 
  5. Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen, herunternehmen und auf Handwärme abkühlen lassen. Butter mit Puderzucker luftig aufschlagen. Schmand esslöffelweise unterrühren. Schokolade teelöffelweise dazugeben.
    Frosting in einen Spritzbeutel mit gewünschter Tulle füllen und kleine Häubchen auf die Muffins spritzen. Nach Wunsch verzieren.
    (Ich habe dazu einen kleinen Rest geschmolzene Schokolade verwendet, die ich in feinen Streifen über das Schokofrosting gezogen habe. Dazu kamen pro Cupcake ein Schoko-Ei, von dem ich den Deckel abgeschnitten und diesen fein gehackt über das Frosting streute.) 

Donnerstag, 24. November 2016

Beschwipst beschenkt

Hier kommt der 2. Teil der Geburtstagstafel-Reihe. Viel Vergnügen und mächtig Hunger hatte ich eigentlich schon nach den Mini Cheesecakes mit Rote Grütze-Haube. Dieses Mal geht es um das kleine Geschenk, dass das Geburtstagskind überraschenderweise von mir erhalten hat. Natürlich alles homemade und mit viel Liebe gemacht.
Übrigens ein perfektes Geschenk für Weihnachten!




Homemade Mango-Vanille Schnaps





Bevor ich zu dem Rezept für den selbstangesetzten Schnaps komme, möchte ich Dir noch kurz erklären, wie du Dir selbst ganz einfach so einen tollen Flaschenanhänger basteln kannst. Das ist überhaupt nicht viel Aufwand, macht aber mächtig etwas her. Gerade für die bevorstehenden Festtage, ist dieses Rezept mit der dazu passenden Verpackung eine leicht nachzumachende Idee, die Deine Beschenkten sicherlich hocherfreuen wird. Schon neugierig? Dann mal schnell das Bastelzeug heraus und drauflos gescrapt. 






Für einen Flaschenanhänger brauchst Du:
  • Musterpapier, oder Cardstock Papier Deiner Wahl
  • unifarbenes Papier zum Ausstanzen
  • kleiner, runder Stanzer für den Flaschenhals
  • größerer runder Stanzer für den Schriftkreis
  • blumenförmiger Stanzer
  • Stempel und Stempelfarbe
  • weiteres Dekomaterial, wie Halbperlen, Silberdraht oder was Du magst








So geht´s:
  1. Zunächst schneidest du Dir einen Anhänger für die Flasche zurecht. Dabei solltest du die Breite der Flasche und deren Höhe ab Halsende abmessen, damit der Anhänger weder zu breit, noch zu lang wird. Außerdem musst Du den Durchmesser der Flasche abmessen, damit du dort ein passendes Loch ausstanzen kannst und es schlussendlich zum Anhänger wird.
    Bei mir waren es folgende Maße: 4,5 cm im Durchmesser und in der Breite, in der Länge ab dem Flaschenhals 10cm.
    Das ergab ein endgültiges Rechteck von (BxL) 4,5x14,5cm. 
  2. Die oberen 4,5cm abmessen und falten. In diesen oberen Abschnitt einen Kreis stanzen. 
  3. Aus dem unifarbenen Papier eine Blume und einen kleineren Kreis als die Blume ausstanzen. Auf den Kreis einen Spruch deiner Wahl stempeln. Kreis auf die Blume kleben und mit Halbperlen verzieren. Kombi im unteren Drittel des Anhängers aufkleben. 
  4. Natürlich kannst Du Dir verschiedene Dekorationen zurechtschneiden, oder stanzen und sie zusätzlich aufkleben, wie die filigrane Blume.




Die Geburtstagskarte ist ebenso einfach nachzumachen: einfach drei verschiedenfarbige und unterschiedlich große Quadrate versetzt übereinander kleben. In die Mitte wieder einen Kreis ausstanzen, mit gewünschtem Spruch bestempeln und auf eine ausgestanzte Blume kleben. In die Mitte des kleinsten Quadrats kleben. Silberdraht als einen Kreis mehrfach auf- bzw. von der Rolle abwickeln und die Enden verknoten. Auf das kleine Quadrat setzen und festnähen, oder mit Sekundenkleber befestigen. Mit Herzen, Halbperlen oder anderem Dekorationsmaterial verzieren. Fertig! 



Nachdem wir das ganz schnell gemacht haben, kommen wir zum wichtigen Teil: der Schnaps! *zwinker*
Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass an den Festtagen die Homemade-Geschenke am Beliebtesten sind - vor allem aus der beschwipsten Küche. In weiteren Beiträgen vor Weihnachten werde ich Dir anderen beschwipste Geschenke vorstellen, aber auch kinderfreundliche Nascherein, die hübsch verpackt zum Lieblingsgeschenk unter dem Weihnachtsbaum Deiner Liebsten werden könnten. Vielleicht ist dieser Schnaps schon eine tolle Idee?


Für Deine Kreativität wünsche ich Dir viel Spaß
Deine Frau Hummelsüß






Der Mango-Vanille Likör
(für ca. 1,5 Liter)

  1. 1 sehr reife Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern entfernen und klein würfeln. In einen hohen Rührbecher geben und mit ca. 400ml Spirituose (z.B. Wodka oder Korn) pürieren. Durch ein sehr feines Sieb streichen. 
  2. 1 Vanilleschote längs aufschneiden und in eine saubere Flasche geben. 200g Rohrohrzucker einfüllen. Darauf den durchgesiebten Mangoschnaps einfüllen und zu ca. 1,5 Liter auffüllen. 
  3. Gut verschließen und mindestens 4 Wochen ziehen lassen. Dabei ab und zu schütteln, damit der Zucker vollständig aufgelöst ist. 

Dienstag, 22. November 2016

Rosenkohl sucht Pasta & Bacon

In vielen Haushalten sieht es täglich so aus: Ach herrje, schon so spät und wir haben noch kein Abendbrot gegessen. Mir geht das nicht anders. In solchen Fällen braucht man ein Rezept mit wenigen Zutaten, bei wenig Kochzeit, aber mit vollem Geschmack. Wie gut, dass es Donna Hay gibt. Die Australierin hat ein unfassbares Talent Menschen aus besagter zwickmühle herauszuholen. Wie auch bei diesem Rezept:

Pasta mit Rosenkohl und Bacon




Besonders toll an diesem Rezept: mal abgesehen davon, dass es in Nullkommanichts zubereitet ist, schont es immens den Geldbeutel. Gerade jetzt in der Rosenkohl-Saison ein echter Leckerbissen mit geringem Aufwand. Genau darum geht es in vielen der Donna Hay-Rezepte. Als meine beste Freundin mir zum ersten Mal ein Buch von ihr zeigte, war ich hin und weg. Es sind Rezepte, die wirklich jeder zubereiten kann und die keine Ausrede für schlechtes Essen zulassen. Frisch und einfach gekocht! Ein Motto, dass jeder Berufstätige liebt. 
Ein wenig abgewandelt ist dieses Rezept natürlich. Aber nur ein bisschen - damit es einfach und kostengünstig bleibt! 

Ich hoffe, dass Du jetzt eine tolle Inspiration für das Abendessen gefunden hast...
Deine Frau Hummelsüß

 





Zutaten
(für ca. 4 Portionen)

  • 300g Spaghetti
  • 300g Rosenkohl
  • 100g Bacon in Scheiben
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL laktosefreie Butter
  • 1 EL Mehl
  • 2 EL laktosefreier Doppelrahmfrischkäse
  • Salz, Pfeffer, Muskat







Zubereitung

  1. 2 Liter Salzwasser zum Kochen bringen und die Spagehtti bei geringer Hitze gar ziehen lassen. Dabei ab und zu mit einer Gabel auflockern, sodass die Nudeln nicht aneinanderkleben. 
  2. Rosenkphl putzen, halbieren und in ca. 300ml Salzwasser einmal aufkochen lassen. Dann bei mittlerer Hitze bissfest ziehen lassen. Rosenkohlwasser nicht wegschütten!
  3. Bacon in einer großen, weiten Pfanne ohne Fett knusprig anbraten. Aus der Pfanne nehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. 
  4. Zwiebeln schälen, halbieren und in kleine Würfel schneiden. Butter in derselben Pfanne schmelzen und die Zwiebelwürfel darin glasig andünsten. Mehl darüber streuen. Nach und nach das Rosenkohlwasser hinzugeben, bis eine cremige Soße entsteht. Frischkäse einrühren. Eventuell mit noch etwas Nudelwasser strecken. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  5. Rosenkohl in Eiswasser kurz abschrecken. Spaghetti abschütten. Beide Zutaten in die Soße geben. Eventuell noch einmal abschmecken. Bacon in kleine Streifen hacken. Über die Nudeln streuen.

Samstag, 19. November 2016

Ein süß-herzhaft-beschwipster Geburtstag

"Also wenn du im November nichts vor hast, dann könntest du für meinen Geburtstag backen. Ich mache das nicht so gern und bei dir weiß ich, dass es auf jeden Fall toll schmecken wird!"
...so ungefähr war das, als mich eine Freundin darum bat ihren Kaffeetisch zum Geburtstag auszurichten. Ich muss sagen, dass ich mich sehr geschmeichelt gefühlt habe: sie weiß, dass es bei mir schmecken wird... Sie hätte nichts Schöneres sagen können, um mich von diesem Angebot zu überzeugen. So viel kann ich vorweg nehmen: alle waren danach satt und sehr sehr glücklich! :)

Mini Cheesecakes, mit Rote Grütze-Haube




Wenn man so eine Bitte gestellt bekommt, dann weiß man wofür man in der Schule lernen musste zu schätzen. Schließlich will man weder noch hungrige Gäste, oder eine Backmenge die eine gesamte Kompanie Wochen später verpflegen könnte.
Da es ein Geburtstag im kleinen Kreis sein sollte, entschied ich mich für Cupcakes und Muffins. Eine große Torte wäre hier nicht gut gewesen, da es abwechslungsreich sein sollte: etwas Fruchtiges, etwas Schokoladiges und etwas Herzhaftes. Das sie noch eine beschwipste Kleinigkeit hinzubekommen würde, wusste das Geburtstagskind natürlich nicht *zwinker*



























In dem heutigen Beitrag zeige ich euch das Rezept für die Mini Cheesecakes mit einer Rote Grütze-Haube. Toll war an diesen Minimuffins, dass die Beerenmischung völlig ökologisch und von der Oma gesponsert war. Sie hatte die Beeren im heimischen Garten gepflückt und für das Geburtstagskind noch im Sommer eingefroren. Das Angebot diese Beeren zu verwenden, nahm ich natürlich sehr gern an! Noch ökologischer und regionaler geht es doch gar nicht, oder?
Einen kleinen Einblick in die Kaffeetafel gebe ich Dir heute schon. In den folgenden Beiträgen wirst Du ein Schoko-Cupcakes Rezept bekommen und nachlesen können, wie das eigentlich mit dem beschwipsten Geschenk war (endlich wieder ein Scrapbooking-Beitrag!). Das Herzhafte waren meine Zwiebelkuchen Muffins, die ich in einem früheren Beitrag bereits gezeigt habe. Das Rezept dazu findest du hier!
Jetzt kannst Du erstmal in aller Ruhe die Bilder zu den Mini Cheesecakes genießen und sie hoffentlich ganz bald selbst vernaschen :)
Das Rezept dazu findest Du gleich hier. Wie immer ganz einfach nachzumachen und 100% laktosefrei! 


Viel Spaß!
Deine Frau Hummelsüß

PS: Mein liebes Geburtstagskind, ich wünsche Dir noch einmal alles Liebe und Gute. Außerdem schicke ich dir eine große Umarmung und ein noch größeres Dankeschön, dass du so viel Vertrauen in mich hattest. Ich habe mich sehr gefreut für deine Kaffeetafel zu sorgen! Immer wieder gern...


 




Zutaten
(für ca. 30 Minicakes)

  • 100ml laktosefreie Sahne
  • 100g laktosefreie weiße Schokolade
  • 2 EL laktosefreie Milch
  • 200g laktosefreie Zitronenwaffeln
  • 40g laktosefreie Butter
  • 1 Ei
  • 2 EL Zucker
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 300g laktosefreier Schmand
  • 1 Päckchen Vanillepuddinpulver
Für die Beerengrütze
  • 300g gemischte Beeren
    (z.B. Brombeeren & Himbeeren)
  • 1/2 Päckchen Rote Grütze Pulver
  • 200ml Cranberrysaft
  • 2 EL Zucker


Zubereitung

  1. Sahne in einem Topf erhitzen. Schokolade in Stücken dazugeben und in der heißen Sahne schmelzen. Vom Herd nehmen und die Milch einrühren. Abkühlen lassen. 
  2. Ofen auf 175°C, Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  3. Zitronenwaffeln in einen Gefrierbeutel geben und mit einer Küchenrolle solang darüber fahren, bis die Waffeln fein zerkrümelt sind. Butter bei geringer Hitze schmelzen. Mit den Waffeln verrühren. Jeweils 1 TL Butter-Waffel Mix in die Mulden eines Minimuffinblechs geben und zu einem Boden andrücken. 
  4. Vanilleschote längs halbieren und mit der Messerspitze das Vanillemark herauskratzen. Mit dem Ei und dem Zucker schaumig aufschlagen. Schmand esslöffelweise unterrühren. Puddingpulver und Schoko-Sahne einrühren. Pro Mulde des Muffinblechs einen gut gehäuften Teelöffel Cheesecake-Masse einfüllen. 
  5. Für ca. 20 Minuten backen. Im Ofen für 10 Minuten auskühlen lassen, herausnehmen und völlig auskühlen lassen. 
  6. Beeren waschen und putzen. Falls TK-Früchte verwendet werden die Beeren leicht antauen lassen. Cranberrysaft in einem kleinen Topf erhitzen. Das Puddinpulver mit 2 EL Wasser und Zucker glatt rühren. Pulver-Zucker Mischung in den heißen Cranberrysaft rühren und dicklich einkochen. Vom Herd nehmen und die Beeren vorsichtig unterheben. Abkühlen lassen. 
  7. Beerengrütze auf den Mini Cheesecakes verteilen.


Samstag, 12. November 2016

Samstag ist Suppentag!

"Mama, was gibt es heute?"
"Das, was es immer am Samstag gibt: Suppe!"
Noch vor einigen wenigen Jahren habe ich auf diese Reaktion mit einem Naserümpfen reagiert. Suppe war für mich...naja...es gab in meinen Augen etwas Besseres. Zum Beispiel der Sonntagsbraten mit Klößen und Rotkraut. Aber das war nun mal dem Sonntag vorbehalten. Einige Jahre später stehe ich am Samstag in der Küche, koche einen Knochen für eine gute Brühe ab und schnipple geduldig das Gemüse! Dabei schwelge ich in Erinnerungen...

Dicke Gemüsesuppe, mit Kasseler und Nudeln




In meinem Elternhaus gibt es einen riesigen Kachelofen. Heute lebe ich in der Stadt und wünsche mir diese Wärme zurück. Heizungswärme ist ein Witz dagegen. Jeder, der sich an so einem Ofen einmal aufgewärmt hat, oder wie ich mit Solchigem aufgewachsen ist, wird das verstehen. Natürlich muss dafür Holz gehackt werden. In unserem Fall hat mein Vater das Holz in eine ofengerechte Größe mit der Kreissäge zugeschnitten und wir Kinder haben die Holzstücke unter der von Papa extra angefertigten Überdachung gestapelt. Da gab es Tage an denen man nach kurzer Zeit vom hauchfeinen Regen, der in der Luft lag, durchnässt wurde. Auf dem Gesicht war ein feuchter Film, die Hände waren kalt. Aber die Laune war keinesfalls schlecht. Zumindest bis der Hunger kam!




Drinnen war der Kachelofen schon angeheizt. Dieses Gefühl vom Kalten und Nassen in das Haus zu kommen und diese unvergleichbare Ofenwärme umschließt dich von Anfang an wie eine Decke - eine tolle Erinnerung! Dann saß man um den Küchentisch herum und Mama stellte mit einem Satz den randvollen und schweren, großen Topf in die Mitte. Dampfend kroch der Geruch von Möhre, Sellerie, Kohlrabi und anderem Gemüse in die Nase. Dann die Frage: "Willst du die Wiener gleich am Anfang haben, oder erst wenn du die Suppe alle hast?"  Dazu gab es eine Scheibe Brot, gefolgt vom friedvollen Auslöffeln der Suppe. War der Teller alle, hat Mama ihn sofort noch einmal befüllt: "Iss ruhig noch was! Bis zum Kaffee ist es noch ein bisschen und das Holz stapelt sich nicht von allein!"  Schwups war der Teller wieder voll und die Kraft kam mit jedem Löffel und jedem Lachen der Mittagsrunde zurück. 
Heute sitze ich mit meinem Liebsten in der Heizungsgewärmten Wohnung, eingekuschelt in der "Flauschidecke" und erzähle ihm bei einer guten Portion Suppe von diesen Samstagen.
Wir wollen nun einen Kachelofen, wenn wir mal ein Haus bauen! *zwinker*

Deine Frau Hummelsüß







Zutaten
(für ca. 4 Personen)

  • ca. 300g Kasselerknochen 
  • 3-4 Möhren
  • 1/2 Stange Porree
  • 1 mittelgroßes Stück Sellerie
  • 1/2 Kohlrabi
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 200g Rosenkohl
  • 150g kleine Muschelnudeln
  • 1 kleines Bund Petersilie
  • eventuell: 4 Wiener



Zubereitung

  1. Kasselerknochen mit gut 2 Liter Salzwasser aufkochen und für 20 Minuten köcheln lassen. 
  2. Gemüse abwaschen. Möhren, Kohlrabi, Sellerie und Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Porre in schmale Ringe schneiden. Rosenkohl putzen, eventuell halbieren. 
  3. Gemüse nach den 20 Minuten Kochzeit zum Kasseler hinzugeben. Gemüse bei mittlerer Hitze gar ziehen lassen. Wenn das Gemüse noch bissfest ist die Nudeln und die Wiener hinzugeben, bis die Nudeln weich sind. 
  4. Suppe mit Salz abschmecken. Petersilie waschen und sehr fein hacken. In die Suppe rühren. 
 

Sonntag, 6. November 2016

Vegane No-bake Squares

Da das Wochenende beschlossen hat uns mit Regen zu "verwöhnen", habe ich einen Küchentag eingelegt. Kochen, backen, fotografieren - eben all das, was mir Spaß macht und die Laune an Regentagen hebt. Und während ich über den Zutaten grübelte, fiel es mir auf: ich hatte seit längerer Zeit nichts Veganes gebacken. Die Zutaten waren da und der Entschluss gefasst. Herausgekommen sind diese kleinen Köstlichkeiten.


Vegane No-bake Milchreis Squares, mit Chia Knusperboden und Granatapfelkernen





Zugegeben, der Titel klingt ganz schön abgehoben. Aber lügen kann ich nicht: es ist vegan, der Backofen hat Pause und es ist in Quadrate geschnitten. Überzeugt? *zwinker*
Noch nicht? Na dann wird es höchste Zeit, dass Du Dich selbst an diese kleinen Powerpakete heranwagst: vollgepackt mit tollen Sachen, die die gesunde Ernährung schöner machen. Und das ist nicht nur so dahergesagt!
Der Granatapfel ist voll von Vitaminen, Kalzium, Kalium und Eisen. Der Granatapfel senkt nachweislich den oxidativen Stress, der viele Krankheiten wie Herz-Kreislauf Probleme, eine Fettleber oder Arteriosklerose hervorruft. Die Wirkstoffe des Granatapfels finden in vielen Kosmetika bereits ihre Anwendung, da der Granatapfel freie Radikale verbannt, die für Falten zuständig sind. 
Chiasamen zählen zu den Superfruits. Sie bringen das Herz-Kreislauf System und das Verdauungssystem in Schwung, steigern die Konzentrationsfähigkeit und können beim Abnehmen helfen, da sie gut sättigen und gleichzeitig entschlackend wirken. 




So, jetzt höre ich aber auf mit der kleinen Medizinrunde. Der Hauptgrund weshalb Du diese veganen No-bake Milchreis Squares nachmachen solltest, ist entscheidend: weil sie schmecken! Und das sollte doch die Hauptsache sein beim Backen und Kochen. 
Außerdem sind sie einfach gemacht, da der Kühlschrank die halbe Arbeit für Dich verrichtet, während Du Dich auf wichtige Sachen konzentrieren kannst: lieben, leben, lachen. Dieses Glücksgefühl kannst Du mit Deinen liebsten teilen. Sie werden sicher begeistert sein von so einer gesunden, aber leckeren Schlemmerei!

Viel Spaß wünscht Dir 
Deine Frau Hummelsüß 


 





























Zutaten
(für ca. 30 Squares)




Zubereitung

  1. Eine mittelgroße Auflauf- oder Backform mit Frischhaltefolie auskleiden. 
  2. Sojadrink und Milchreis in einem Topf mischen und bei mittlerer Hitze, ohne Deckel ca. 30 Minuten zu einem dicken Milchreis verarbeiten. Dabei ab und zu umrühren. Ein Stück Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche legen, sodass sich keine Haut bilden kann. Lauwarm abkühlen lassen.
  3. Pflanzliche Butter in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen. Müsli mit Chiasamen und geschmolzener Butter vermengen. In der Form zu einem Boden andrücken. Dabei einen kleinen Rand nach oben ziehen. Mindestens 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.
  4. Granatpfelkerne herauslösen, dabei eine kleine Menge zur Seite stellen für die Dekoration.
  5. Folie vom Milchreis entfernen und noch einmal umrühren. Auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Für mindestens 35 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen. 
  6. Mit der Frischhaltefolie aus der Form heben mit den restlichen Granatapfelkernen bestreuen.In quadratische Stücke (Squares) schneiden.